Aus dem Labor ins Labor

Er ist „einer vom Fach“ oder wie es Wolfgang Weber ausdrücken würde: „ganz nah dran“.
Denn das ist Teil der Renfert Philosophie. Making work easy fängt nicht erst in der Produktentwicklung an, Making work easy beginnt bereits im Dentallabor.

Zahntechnikermeister Wolfgang Weber

Zahntechnikermeister Wolfgang Weber

Wolfgang Weber ist Zahntechnikermeister. Seit 2014 ist er bei Renfert als Senior-Zahntechniker in vielen Bereichen der Produktentwicklung und der Kommunikation mit Zahntechnikern und Dentallaboren tätig. Im Interview spricht er über die Herausforderungen bei Renfert und über die Rolle, die zahntechnische Kenntnisse und exzellente Kontakte zur Zahntechnik für Renfert spielen.

Herr Weber, nach Ihrer Ausbildung zum Zahntechniker und Ihrer Arbeit in verschiedenen gewerblichen Dentallaboren und Praxislaboren haben Sie im Jahr 2000 Ihre Meisterprüfung abgelegt und bis 2014 als Zahntechnikermeister gearbeitet. Was hat Sie dazu bewegt, den Weg in die Industrie zu gehen?

Nach 30 Jahren war es Zeit für eine neue Herausforderung. Renfert hat einen erfahrenen Zahntechnikermeister gesucht und mir ein interessantes und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld in Aussicht gestellt. So bot sich mir die Gelegenheit, mich Fragestellungen und Problemen zu widmen, die jeden Zahntechniker bei seiner Arbeit beschäftigen. Durch meine langjährige Erfahrung aus dem Laboralltag kann ich viele Impulse einbringen, um die Prozessabläufe eines Zahntechnikers zu verbessern und zu erleichtern.

Was sind die Hauptunterschiede in Ihrem neuen Tätigkeitsfeld im Vergleich zu Ihrer Arbeit als Zahntechniker?

Natürlich arbeite ich auch bei Renfert mit sehr starkem Praxisbezug. Präzision ist z.B. eines der wichtigen Themen. Gerade bei der Entwicklung von neuen Materialien oder Instrumenten beschäftigt man sich noch stärker mit den Funktionen der Produkte. Während es für den praktizierenden Zahntechniker wichtig ist, dass er sich auf die zugesagten Eigenschaften seiner Dynex-Trennscheibe verlassen kann, muss man in der Produktentwicklung viel detaillierter vorgehen. Wie reagiert eine Trennscheibe auf unterschiedliche Drehzahlen? Was passiert wenn sich der Druck auf eine Trennscheibe verändert? Arbeitssituationen verschiedenster Art müssen hier sehr intensiv beleuchtet werden damit das Produkt dem zahntechnischen Arbeitsalltag in jeder Lage gewachsen istEin weiteres Beispiel sind Stumpflacke: kleinste Änderungen an der Rezeptur können die Produkteigenschaften verändern. Hier müssen wir dem Zahntechniker gleichbleibende Qualität und Eigenschaften garantieren.

Renfert wirbt damit, dass die Produkte von Zahntechnikern für Zahntechniker entwickelt werden. Was steckt hinter dieser Aussage?

Nur wenn ich weiß worauf es beim Einsatz eines bestimmten Produkts ankommt, bin ich auch in der Lage, unterschiedliche Testszenarien zu entwickeln. Hierbei sind uns auch die Erfahrungen von anderen Zahntechnikern wichtig. Wir stehen in sehr engem Kontakt zu Laboren und versuchen immer wieder neue oder andere Testpartner für unsere Produkte auszuwählen, damit keine Betriebsblindheit entsteht
Viele Lösungen für neue Produkte oder Produktverbesserungen erfordern Kreativität und auch mal unkonventionelle Ideen, um ans Ziel zu kommen. Hier ist unsere Konstruktion und Entwicklung angewiesen auf den Rat des Anwenders. Beispielsweise sollte unsere neue Polierpaste Renfert Polish möglichst viele Arbeitsschritte ersparen. Diese Arbeitsschritte können natürlich nur von einem Zahntechniker demonstriert werden. Für die Entwicklung solcher Produkte stellen wir dann praxisnahe Modelle und Testobjekte zur Verfügung und arbeiten so Hand in Hand mit unseren Entwicklern.
Wenn ein Produkt in den Markttest geht, also von ausgewählten Anwendern auf Herz und Niere ausprobiert wird, entwickeln wir Zahntechniker gemeinsam mit unseren Spezialisten für Neuprodukte die passenden Testszenarien für eine umfassende Erprobung der Produkte.

Gibt es Themen oder typische Probleme, die Sie als Zahntechniker schon immer beschäftigt haben und die Sie im Rahmen Ihrer Arbeit bei Renfert positiv beeinflussen können?

Ein Kernkompetenzbereich bei Renfert sind Dental- Absaugungen. Beutellose Absaugungen wie die SILENT compact sorgen für Geldersparnis bei den Verbrauchsmaterialien, leistungsstarke Feinstaubfilter sind Garant für gleichbleibend starke Absaugleistung und spielen eine wichtige Rolle beim Gesundheitsschutz im Labor. In diesem für mich sehr spannenden Bereich arbeitet ein großes Team bei Renfert ständig an neuen Lösungsansätzen und Innovationen.

Von einem Zahntechniker erwartet man perfekte Resultate im Bezug auf Passform, Ästhetik und Funktionalität. Gerade deshalb ist für ihn Prozesssicherheit in allen Bereichen maßgeblich. Für gleichbleibende Prozesse sind gleichbleibene Produkteigenschaften bei Materialien genauso wichtig wie zuverlässige Absaugungen oder Anmischgeräte.
Mein Ziel als Zahntechnikermeister ist es, zahntechnische Prozesse ständig weiterzudenken und zu verbessern und die passenden Produkte dafür mitzuerschaffen.

Mein Job ist dann gut gemacht, wenn ein von mir mitentwickeltes Produkt von meinen zahntechnischen Kollegen/innen im Markt angenommen wird, denn dann weiß ich, dass wir von Renfert unser Versprechen „making work easy“ erneut unter Beweis gestellt haben.

Please like & share:

Wolfgang Weber ist Zahntechnikermeister. Seit 2014 ist er bei Renfert als Senior-Zahntechniker in vielen Bereichen der Produktentwicklung und der Kommunikation ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 4 = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>